So geht keine Zeit verloren

In den Sommerferien den Wunschberuf finden

Die Ferien stehen vor der Tür und Ihr Kind ist wahrscheinlich einfach nur froh, eine Auszeit von der Schule zu haben. Klar, diese braucht es auch. Dennoch können Sie die sechs Wochen nutzen, um Ihr Kind näher an seinen Wunschberuf zu bringen.

Ein Jugendlicher und sein Vater informieren sich bei einerm Berufsberater.
Gerade die großen Ferien eignen sich besonders gut, um Ihr Kind auf seine berufliche Zukunft vorzubereiten, da nun kein schulischer Zeitdruck mehr besteht und man die Sache entspannt angehen kann.

Gerade die Ferien sind ein super Zeitpunkt, um sich ausführlicher mit der Zukunftsplanung zu beschäftigen. Die Jugendlichen sind weniger von den alltäglichen Aufgaben abgelenkt und können sich mit dem Thema Berufswahl intensiver auseinandersetzen.

Wie und wo anfangen?

Diese Frage stellen sich bestimmt viele von Ihnen. Das A und O bei der Suche nach dem richtigen Beruf ist es, erst einmal herauszufinden, was Ihr Kind eigentlich machen möchte und welche Stärken es auszeichnen. Das BERUFE-Universum und der BERUFE Entdecker sind speziell für diesen Zweck entwickelt worden und können Ihrem Kind bei der Wahl des Berufs enorm weiterhelfen.

Auch der Besuch von Ausbildungsmessen kann Ihrem Kind helfen, sich für einen Beruf zu entscheiden, und ermöglicht einen konkreten Einblick in die unterschiedlichen Berufsfelder. Verschiedene Arbeitgeber bieten den Jugendlichen zum Beispiel mithilfe von Vorträgen und Gesprächen die Möglichkeit, sich über das Ausbildungsangebot zu informieren. Einige dieser Messen finden sogar als sogenannte "Last-minute-Börsen" zur Nachvermittlung von Ausbildungsplätzen statt. Falls Ihr Kind bisher noch nicht erfolgreich bei der Bewerbung um eine Ausbildungsstelle war, hat es hier die Chance, dass es doch noch klappt.

Besuch im Berufsinformationszentrum

Wenn sich Ihr Kind rund um das Thema Ausbildung und Beruf informieren möchte, animieren Sie es, einen Tag in einem der vielen Berufsinformationszentren (BiZ) zu verbringen.

Ihr Kind kann sich dort die planet-beruf.de Infomappen Ausbildung und auf BERUFE.TV Filme über Berufe ansehen. Außerdem werden Infoveranstaltungen und kostenfreies Infomaterial angeboten. Natürlich findet Ihr Kind an den Internet-Arbeitsplätzen auch Zugriff auf das Portal planet-beruf.de und das BERUFE-Universum.

Persönliche Berufsberatung

In den Berufsinformationszentren (BiZ) gibt es keine persönliche Berufsberatung. Wenn Sie und Ihr Kind sich persönlich beraten lassen möchten, wenden Sie sich an die Berufsberatung Ihrer Agentur für Arbeit und vereinbaren Sie einen Termin unter der kostenfreien Hotline 0800 4 5555 00.

Praktikum als Entscheidungshilfe

Hat Ihr Kind einen geeigneten Beruf für sich entdeckt oder schwankt es zwischen mehreren passenden Angeboten? - Ein Praktikum ermöglicht Ihrem Kind einen besseren Einblick in die reale Arbeitswelt und lässt es erste Erfahrungen sammeln. Dabei kann Ihr Kind nicht nur den eigentlichen Vorgang der Ausbildungsplatzsuche üben - auch das korrekte Verfassen eines Bewerbungsschreibens und der Ablauf eines Bewerbungsgesprächs werden dabei trainiert.

Um die Suche nach einem geeigneten Betrieb zu erleichtern, können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind zum Beispiel auf die JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit, das Praktikumsportal der Industrie- und Handelskammer oder auf die Lehrstellen- und Praktikumsbörse des Zentralverbands des deutschen Handwerks zurückgreifen. Diese Online-Suchmaschinen ermöglichen Ihnen einen schnellen und umfangreichen Überblick über die für Ihr Kind relevanten Angebote.

Bewerbungen schreiben

Auch wenn Ihr Kind erst im nächsten Jahr den Schulabschluss macht, sollten die Sommerferien schon zum Schreiben von Bewerbungen genutzt werden. Oft haben größere Firmen Bewerbungsfristen, die bis zu einem Jahr vor Ausbildungsbeginn enden. Fängt Ihr Kind jetzt schon mit dem Schreiben von Bewerbungen an, entsteht kein Zeitdruck, wenn es dem Ende der Frist entgegengeht.

Fazit

Gönnen Sie Ihrem Kind die Ferien, damit es sich vom Schulalltag erholen kann. Nutzen Sie aber dennoch die Zeit, um sich mit Berufswahl & Co. auseinanderzusetzen - vor allem, wenn Ihr Kind die Schule beendet, aber noch keinen Ausbildungsplatz hat.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.4 von 5. 11 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 01.07.2015