DIN 5008

Die normgerechte Bewerbung

Von der Absenderangabe bis zu den Anlagen - eine schriftliche Bewerbung sollte übersichtlich und leserfreundlich gestaltet sein. Empfehlungen hierfür liefert die DIN-Norm 5008 für Briefe, die für den brieflichen Geschäftsverkehr in Wirtschaft und Verwaltung aufgestellt wurde.

Ein Jugendlicher sitzt an einem Tisch und korrigiert eine Bewerbung.
Eine schriftliche Bewerbung sollte übersichtlich und leserfreundlich gestaltet sein.

Das Ziel der Norm ist es, Briefe klar und zweckmäßig zu strukturieren.

Dies gilt sowohl für Geschäftsbriefe als auch für so genannte "halbprivate" Geschäftsbriefe, wie man das Bewerbungsanschreiben Ihrer Schüler/innen bezeichnen kann (Brief einer Privatperson an ein Unternehmen).

Hier finden Sie die wichtigsten Empfehlungen für das Anschreiben:

.

Allgemeines

  • Zu kleine Schriftgrößen (unter 10 Punkt) und ausgefallene Schriftarten (z.B. Schreibschrift) und -stile (z.B. Kapitälchen) sind zu vermeiden. Empfohlen wird z.B. Arial (Schriftgröße: 11) oder Times New Roman (Schriftgröße: 12); bei einer Schriftart bleiben - auch im Lebenslauf.
  • Seitenränder links 25 mm, rechts 20 mm
  • Der Zeilenabstand ist einzeilig.
  • Linksbündiger Flattersatz

Absenderangaben

  • Ab Bildschirmzeile 1 (bzw. fünf Zeilen von der oberen Blattkante)
  • Die Adresse kann am linken oder rechten Textfeldrand angegeben werden.
  • Die einzelnen Bestandteile des Absenders enthalten keine Leerzeile.
  • Kommunikationsangaben, wie (Mobil-)Telefon, Fax, E-Mail, können ergänzt werden.
  • Die Telefonnummer wird mit Leerzeichen zwischen Vorwahl und Rufnummer angegeben.

Wichtig: Norm - kein Gesetz!

Bei der DIN-Norm 5008 handelt es sich um Empfehlungen, die eine gute Orientierung bieten, aber auch Spielräume für Individualität offen lassen.

Anschrift des Unternehmens

  • Ab Bildschirmzeile 9 (bzw. 13 Zeilen von der oberen Blattkante)
  • Vollständige Adresse mit Namen des Ansprechpartners angeben
  • Angabe "zu Händen" oder "z. Hd." ist nicht mehr üblich.
  • Die einzelnen Bestandteile der Anschrift enthalten keine Leerzeile.
  • Postfachnummern werden von rechts beginnend zweistellig gegliedert (z.B. 8 76 54).

Datum

  • Rechtsbündig unterhalb der Anschriftenzone (Abstand: Vier Leerzeilen) und oberhalb der Betreffzeile (Abstand: Zwei Leerzeilen)
  • Verschiedene Schreibweisen möglich: 01.02.2010; 1. Februar 2010; 2010-02-01
  • Das Datum im Anschreiben muss mit dem Datum im Lebenslauf übereinstimmen.

Betreffzeile

  • Bildschirmzeile 20 (bzw. 24 Zeilen von der oberen Blattkante)
  • Der Betreff kann durch Fettdruck hervorgehoben werden.
  • Die Angabe "Betreff" oder "Betr." ist nicht mehr üblich.

Arbeitsblatt: Musteranschreiben

In diesem Arbeitsblatt erfahren Ihre Schüler/innen, was in einem Anschreiben wo stehen muss.

Anrede

  • Zwei Leerzeilen unter der Betreffzeile

Bewerbungstext

  • Eine Leerzeile unter der Anrede
  • Der Text wird, wenn Absätze erforderlich sind, durch je eine Leerzeile gegliedert.

Grußformel und Unterschrift

  • Eine Leerzeile unter dem Bewerbungstext
  • Nach der Grußformel drei Leerzeilen
  • Es wird handschriftlich mit Vor- und Nachnamen unterschrieben - am besten mit einem blauen Füller, damit setzt sich die Unterschrift farblich vom Rest des Textes ab und das Anschreiben ist als Original erkennbar.

Hinweis auf Anlagen

  • Etwa drei Zeilen unter der Unterschrift
  • Das Wort "Anlagen" kann durch Fettdruck hervorgehoben werden.
  • Die Aufzählung der einzelnen Anlagen ist optional, wird aber empfohlen - es sei denn, der Platz fehlt.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.9 von 5. 96 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 28.10.2011
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Infos

Zum Bewerbungstraining von planet-beruf.de finden Sie hier eine Vielzahl von Arbeitsblättern, Übungen und Checklisten