Bericht: Die Sprache der Fachleute

Fachsprache gehört dazu

In vielen Berufen wird eine Sprache gesprochen, die für Außenstehende oft unverständlich ist. Vor allem wegen der Fachausdrücke. Doch die sogenannten Fachsprachen haben ihren Sinn - und lernen sich während der Berufsausbildung fast nebenbei.

Zwei junge Frauen sitzen sich an einem Tisch gegenüber.
Viele Branchen und Berufsgruppen haben ihren eigenen Wortschatz, der für Außenstehende schwer zu verstehen ist.

Fachwissen in einem Beruf zu haben heißt, seine Methoden, Arbeitsmittel und Materialien zu kennen. Genauso wichtig ist es aber auch, die Fachsprache des Berufes verstehen und anwenden zu können. Sie besteht im Wesentlichen aus einem bestimmten Wortschatz und einer bestimmten Ausdrucksweise, die während der Ausbildung vermittelt werden. Fachsprache hilft dabei, in einem bestimmten Fachgebiet miteinander zu kommunizieren, z.B. um einen bestimmten Sachverhalt besser erklären und Fachinformationen eindeutig darstellen zu können.

Vor allem in Berufen rund um Recht und Verwaltung, aber auch im Berufsfeld Medizin und Pflege spielen Fachsprachen eine wichtige Rolle. Ohne sie zu kennen, ist es nicht möglich, den jeweiligen beruflichen Aufgaben und Anforderungen gerecht zu werden.

Recht sprechen lernen

Eine junger Mann telefoniert.
Fachsprachen helfen dabei, Sachverhalte genau, eindeutig und sachbezogen zu benennen.

Es gehört zum Berufsalltag von Rechtsanwalts- oder Notarfachangestellten, Schriftsätze aufzusetzen. Dabei ist es von zentraler Bedeutung, exakt definierte Begriffe zu verwenden und Sachverhalte sprachlich klar darstellen zu können. Ohne die juristische Fachsprache können beispielsweise Grundstückskaufverträge, Vollmachten oder Schriftsätze nicht eindeutig und rechtssicher erstellt werden. Wenn z.B. Mandanten oder Kunden Briefe nicht verstehen, führt das zu Missverständnissen, die Zeit und damit Geld kosten.

Medizinische Fachsprache

Auch Berufe in der Kranken- und Altenpflege (z.B. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen) oder Kaufleute im Gesundheitswesen kommen ohne die Anwendung medizinischer Fachbegriffe, beispielsweise für Krankheiten, nicht aus. Die Fachsprache hilft, Krankheit und Gesundheit betreffende Sachverhalte präzise und unmissverständlich ausdrücken zu können.

Wenn dich am Anfang deiner Ausbildung das ganze Fachchinesisch verwirrt oder dir sehr schwer erscheint, lass‘ dich nicht erschrecken: Viele Begriffe und Redewendungen lernt man im Laufe der Berufsausbildung fast von selbst.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.8 von 5. 4 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 28.12.2016