Deine Berufsberatung

Unterstützen durch Beraten

Die Berufsberatung ist die erste Anlaufstelle für Schüler/innen und Auszubildende. Florian Schwarz ist Berufsberater in der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main. Im Interview erzählt er, wie Jugendliche für einen Beruf zu motivieren sind.

Eine Berufsberaterin spricht mit einer Jugendlichen, die vor einem BiZ-Computer sitzt.
Die Berufsberatung bietet zum Beispiel ausbildungsbegleitende Hilfen an.

planet-beruf.de: Wie sollten sich Jugendliche auf den Termin bei der Berufsberatung vorbereiten?

Florian Schwarz: Als Vorbereitung empfehle ich auf planet-beruf.de das BERUFE-Universum und den BERUFE Entdecker zu erkunden. Hier werden den Schülerinnen und Schülern Berufe vorgeschlagen, über die sie sich dann im BERUFE.TV oder BERUFENET informieren können. So bekommt man eine erste Vorstellung von dem Beruf oder einzelnen Berufsfeldern und kann sich überlegen, ob diese Ausbildung infrage kommt.

planet-beruf.de: Wie motivieren Sie Schüler/innen, eine Ausbildung zu beginnen?

Florian Schwarz: Es ist sehr unterschiedlich. Viele Schüler/innen haben genaue Vorstellungen, was sie später machen oder nicht machen möchten. Von uns wollen sie erfahren, was sie dafür tun müssen, um eine bestimmte Ausbildung beginnen zu können. Auf der anderen Seite kommen häufig Jugendliche in unsere Beratung, die eine Ausbildung machen möchten, aber nicht wissen, in welchem Bereich. Für Schüler/innen, die noch unentschlossen sind, gibt es z.B. den Berufswahltest, den wir anbieten. In den meisten Fällen hilft aber auch eine ausführliche Beratung, in der man darüber spricht, welche Hobbys und Interessen sie haben und was ihnen für die Zukunft wichtig ist bzw. worauf sie weniger Wert legen. So können wir gemeinsam herausfinden, welche Berufe infrage kommen.

planet-beruf.de: Welche Unterstützung bieten Sie Auszubildenden an, die Schwierigkeiten haben, sich in ihrer Ausbildung zurechtzufinden?

Interviewpartner Florian Schwarz.
Privat
Bei Schwierigkeiten in der Ausbildung informiert der Berufsberater Florian Schwarz über die passende Unterstützung.

Florian Schwarz: Bei Problemen in der Berufsschule oder im Betrieb bieten wir verschiedene Maßnahmen an. Zum einen gibt es die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH). Wir bieten sehr individuelle Unterstützung an, wenn es in der Berufsschule z.B. an den Leistungen mangelt oder auch, wenn es im Betrieb vielleicht Probleme gibt und die Auszubildenden nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Jede/r Teilnehmer/in erhält mindestens drei Stunden pro Woche Unterstützung in verschiedenen Fächern wie Mathe, Englisch oder in Inhalten, die sich direkt auf die jeweilige Ausbildung beziehen. Dann gibt es noch die Assistierte Ausbildung (AsA). Diese Maßnahme unterstützt Azubis, die nicht so leicht in den Ausbildungsablauf hineinfinden. Diejenigen, die bereits eine Ausbildung haben, erhalten vier bis neun Unterrichtsstunden in der Woche. Dabei soll das Ausbildungsverhältnis verbessert und Teilnehmende sowie die Betriebe während der betrieblichen Ausbildung unterstützt werden. Regelmäßige Gespräche mit allen Beteiligten sorgen dafür, frühzeitig Schwierigkeiten zu erkennen und Lösungen zu finden.

planet-beruf.de: Welche Möglichkeit haben Jugendliche mit einer Behinderung, die eine duale Ausbildung machen möchten?

Florian Schwarz: Sie können natürlich auch unsere ausbildungsbegleitenden Maßnahmen in Anspruch nehmen. Sie erhalten umfassende Unterstützung bei schulischen Problemen und erarbeiten mit dem Bildungsträger Lösungen, um auf die Abschlussprüfungen vorbereitet zu sein.

Die Berufsberatung ist für dich da!

Du stehst vor deinem Abschluss und bist dir noch nicht sicher, welchen Beruf du erlernen willst? Dann mach doch einen Termin bei deiner Berufsberaterin oder deinem Berufsberater aus. Das kannst du persönlich, telefonisch über die Telefonhotline 0800 4 5555 00 (der Anruf ist für dich kostenfrei) oder online über ein Kontaktformular machen.

Wenn du bereits in einer Ausbildung bist und dabei etwas Unterstützung benötigst, sind vielleicht ausbildungsbegleitende Hilfen oder eine Assistierte Ausbildung etwas für dich. Diese kannst du direkt mit deinem Berufsberater/deiner Berufsberaterin besprechen. Er/Sie findet eine individuelle Lösung für dich. Bei Schwierigkeiten in der Ausbildung kannst du dich auch direkt an deine/n Ausbilder/in oder eine andere Vertrauensperson wenden. Sie wissen, wie sie dir am besten weiterhelfen können.

Unterstützung bei der Ausbildung

Jugendliche mit einer Behinderung haben die Möglichkeit je nach Bedarf besondere Hilfen in Anspruch zu nehmen. So gibt es z.B. technische Unterstützung durch eine spezielle Vorlesesoftware, Bildschirmvergrößerungen, Sitzhilfen oder bestimmte Hebevorrichtungen am Bürostuhl, um die Arbeit im Ausbildungsbetrieb zu erleichtern.

Die Reha-Berater/innen der Bundesagentur für Arbeit stehen dabei als Ansprechpartner/innen zur Verfügung und erarbeiten gemeinsam mit den Jugendlichen die passende Unterstützung.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.5 von 5. 2 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 03.05.2017
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahlmagazin 02/17" als PDF-Datei herunterladen:

Unterstützen durch Beraten