IHK-Ausbildungsbotschafter/in

Azubis helfen bei der Berufswahl

Engagierte Azubis stellen in den Schulen ihren Ausbildungsberuf vor. Als Ausbildungsbotschafter/innen besuchen sie Klassen und erzählen von ihrem Berufsalltag. Die Informationen aus erster Hand und der Kontakt zu den Azubis - das kommt gut an.

Eine junge Auszubildende schreibt etwas auf ein Flipchart.

Die (fast) gleichaltrigen Azubi-Botschafter/innen sprechen mit den Schülerinnen und Schülern offen über Karrierechancen, Gehalt oder Urlaub. Selbst persönliche Fragen wie "Wo bleiben die Hobbys und die Freunde?" beantworten sie.

Jeannine, Kauffrau für Büromanagement, zweites Ausbildungsjahr bei der Meyle+Müller GmbH+Co. KG

Portät Azubi-Botschafterin Jeannine
Privat
Jeannine begeistert als Azubi-Botschafterin gerne andere für ihren Beruf.

"Ich erzähle frei vor der Klasse, wie mein Tag aussieht. Zurzeit bin ich zum Beispiel am Empfang für Telefonate, Postverwaltung und Paketannahme zuständig. Zwischendurch stelle ich den Schülerinnen und Schülern Fragen. So entsteht ein offenes Gespräch.

Ich erzähle gerne so von meinem Beruf, dass ich andere dafür begeistere. Das war bei einem Mädchen gleich der Fall! Sie sagte, dass sie sich diesen Beruf für sich vorstellen kann.

Weil ich mich selbst viel zu spät um einen Ausbildungsplatz beworben habe, rate ich jedem, sich bereits im September für das kommende Jahr darum zu kümmern! Einige Schüler/innen haben mich auch gefragt, ob bei einer Arbeitszeit von 42 Wochenstunden überhaupt noch freie Zeit für mich bleibt. Ja! Ich habe nach wie vor meine Hobbys und meine Freunde! Klar, man muss das anders planen. Aber an den Wochenenden ist das gar kein Problem!"

Tatjana Dürr-Muth, Koordinatorin für Ausbildungsbotschafter/innen, IHK Nordschwarzwald

Porträt Tatjana Dürr-Muth, Koordinatorin für Ausbildungsbotschafter/innen
Privat
Frau Dürr-Muth koordiniert die Besuche der Ausbildungsbotschafter/innen.

"Wir unterstützen die Unternehmen, indem wir Ausbildungsbotschafter/innen aus allen Berufszweigen an die Schulen bringen, auch in selteneren Berufen. Die Lehrkräfte melden ihren Bedarf bei uns an. Die Ausbildungsbetriebe wählen als Botschafter/innen diejenigen aus, die kommunikativ sind, Berufserfahrung haben und mit Freude ihren Beruf vorstellen.

Die Azubis erhalten in einer eintägigen IHK-Schulung viele Tipps, um die Präsentation vielseitig zu gestalten und sicherer zu werden. Total begeistert sind die Schüler/innen, wenn es praktisch wird.
Eine Hotelfachfrau hat z.B. Servietten mitgebracht. Die durften alle mit verschiedenen Techniken falten. Interessant ist auch, wenn eine Polizistin ihre Ausrüstung - Weste und Handschellen - vorzeigt. Oder wenn ein/e Auszubildende/r etwas mitbringt, was er/sie aus Holz oder Metall gestaltet hat.

Die Initiative "Ausbildungsbotschafter" wurde im August 2011 vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg als Vorreiter initiiert. Inzwischen unterstützen bei uns über 200 Ausbildungsbotschafter/innen junge Schüler/innen bei der Berufswahl."

Florian, Kaufmann für Dialogmarketing, zweites Ausbildungsjahr bei der AOK - Die Gesundheitskasse Nordschwarzwald (= Ergänzung im Portal)

Porträt Azubi-Botschafter Florian
Privat
Florian weiß, wie man die Jugendlichen aus der Reserve lockt.

"Als Ausbildungsbotschafter besuche ich seit über einem Jahr verschiedene Schulen. Mit einer PowerPoint-Präsentation stelle ich den Schülerinnen und Schülern meinen Beruf vor.

Beim Dialogmarketing geht es ja klassischerweise um den Vertrieb. Deshalb erzähle ich ihnen genau, wie ein Kundengespräch abläuft, wenn zum Beispiel jemand in unsere Krankenkasse wechseln möchte. Das fängt bei der Terminplanung am Telefon an und geht bis hin zur Unterschrift des Kunden bei ihm zu Hause. Zunächst reagieren die Jugendlichen im Klassenzimmer oder in der Aula noch verhalten. Dann tauen sie im Laufe des Vortrages langsam auf. Am Ende stellen sie Fragen wie "Was verdient man denn?" und "Wie sieht’s mit Urlaub aus?" Aber sie wollen auch detailliert wissen "Wie überzeugt ihr denn Neukunden?" oder "Was sind eure Vorteile?". Das beantworte ich natürlich gerne. Für mich ist das eine gute Übung, denn auf die Fragen meiner Kunden muss ich ja auch spontan reagieren.

Bei der AOK gibt es sieben weitere Azubi-Ausbildungsbotschafter/innen für den Raum Nordschwarzwald. Sie stellen den Beruf Sozialversicherungsfachangestellte der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung vor und kommen bei den Schülerinnen und Schülern ebenso gut an."

Kontakt aufnehmen

Die Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und andere Bildungsträger in verschiedenen Bundesländern vermitteln die Einsätze von Ausbildungsbotschafterinnen und -botschaftern bzw. Ausbildungsscouts, wie sie auch genannt werden.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.4 von 5. 7 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 08.03.2017
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus Berufswahlmagazin 1/17 als PDF-Datei herunterladen:

IHK-Ausbildungsbotschafter: Azubis helfen bei der Berufswahl