Branchenreport: Berufe rund ums Bauen und Vermessen

Geschickt mit schwerem Gerät arbeiten

Dachdecker/innen und Zimmerleute hast du sicher schon in luftiger Höhe auf dem Dach arbeiten gesehen. Wir zeigen dir, wer noch kräftig auf Baustellen mit anpackt. Gewiss kein leichter Job! Aber du hast gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Ein Bagger auf einem hohen Steinhügel
Viel Erde, Steine und Bauschutt werden auf Baustellen bewegt. Wer auf Baufahrzeugen arbeitet, trägt nicht nur eine große Verantwortung für die eigene Sicherheit, sondern auch für die Sicherheit der Kollegen und Kolleginnen.

Planierraupen, Walzen, Bagger, Kräne oder Betonmischgeräte - damit arbeiten Baugeräteführer/innen. Sie transportieren z.B. ein riesiges Bauteil einer Lärmschutzwand mit einem Kran millimetergenau an die richtige Stelle. Zudem warten und pflegen sie die Baugeräte. Sie brauchen gute Konzentration, handwerkliches Geschick und technisches Verständnis.

Damit der Verkehr rollt

Rohre lagern in unterschiedlichen Größen
Als Kanalbauer/in oder Rohrleitungsbauer/in verlegst du Rohre und bist oft im Freien.

Das benötigen auch Gleisbauer/innen, die Bahngleise und Weichen verlegen, und Straßenbauer/innen, die Straßen, Geh- und Radwege, Autobahnen und Flugplätze bauen. Sie sind immer draußen und an ganz unterschiedlichen Orten eingesetzt. 

Arbeits- und Wohnraum schaffen

Beim Bau von Häusern und Fabriken sind viele beschäftigt. Maurer/innen setzen Stein auf Stein und mauern die Wände. Estrichleger/innen stellen z.B. Fußböden aus Estrich her. Auf diesen Untergrund verlegen die Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/innen z.B. Fliesen, Holz- und Kunststoffböden. Da sie lange auf den Knien arbeiten, tragen sie Knieschoner.

Im Team geht's besser

Schwindelfrei solltest du im Beruf Trockenbaumonteur/in sein. Sie errichten z.B. Leichtbauwände. Befestigen sie darauf sehr große Gipsplatten, geht das am besten im Team. Es ist gar nicht so leicht, dabei auf hohen Leitern zu stehen und über Kopf zu arbeiten. Umweltschutz beim Hausbau ist wichtig. Damit Energie nicht verpufft, schützen Stuckateure und Stuckateurinnen Gebäude mit passendem Dämmmaterial.

Schmutz und Lärm gehören dazu

Viele Bauberufe sind körperlich anstrengend. Arbeitest du mit Baumaschinen, Bagger & Co., brauchst du Schutzkleidung wie Helm, Handschuhe, Sicherheitsschuhe, ggf. Gehör- oder Atemschutz. Auf dem Bau solltest du unbedingt wetterfest sein. Schmutz und Lärm sollten dir nichts ausmachen.

Berufe in der Vermessung und Geoinformation

Eine Vermessungstechnikerin an einem Messinstrument
Als Vermessungstechniker/in arbeitest du im Büro, aber auch draußen.

Als Vermessungstechniker/in oder Geomatiker/in führst du z.B. mit speziellen Instrumenten Messungen durch, gibst die Messdaten in bestimmte Programme ein und wertest sie aus. Daraus entstehen Karten, Grafiken und multimediale Anwendungen, die für Baupläne oder Verkehrsvorhaben wichtig sind.

In diesen Berufen setzen Ausbildungsbetriebe häufig den mittleren Schulabschluss voraus.