Job inside: Bankkaufmann/-frau

Immer gut beraten

Bankkaufleute haben täglich Kundenkontakt. Dafür brauchen sie bestimmte Fähigkeiten und Stärken. Nico ist im 3. Ausbildungsjahr bei der Weser-Elbe Sparkasse in Bremerhaven und erzählt, welche Fähigkeiten und Stärken das sind und wie der Arbeitsalltag als Bankkaufmann aussieht.

Nico im Gespräch mit einer Kundin
Weser-Elbe Sparkasse Bremerhaven
Am Service-Point bedient Nico täglich Kunden.
drei Geldrollen
Bankkaufleute beraten ihre Kunden etwa zu Geld- und Vermögensanlagen, Krediten, Baufinanzierungen oder Versicherungen.

planet-beruf.de: Warum hast du dich zu einer Ausbildung als Bankkaufmann entschieden?

Nico: Ich habe nach einer Ausbildung gesucht, in der ich viel Kontakt mit Menschen habe. Mir macht es Spaß, die Ziele und Wünsche der Kunden zu erfüllen. Ich sorge dafür, dass sie sich um die finanziellen Dinge keine Gedanken machen müssen, da sie sich auf mich verlassen können und ich bei Fragen jederzeit gerne für sie da bin.

planet-beruf.de: Wie laufen deine Ausbildung und ein typischer Arbeitstag ab?

Nico: Die Berufsschule besuche ich im mehrwöchigen Blockunterricht. Während meiner Zeit in den verschiedenen Filialen beginnt mein Arbeitstag am Service-Point, hier bediene ich unsere Kunden. Außerdem begleite ich Berater/innen, um mir Fachwissen anzueignen. Ich führe aber auch selbstständig Kundenberatungen durch. Hinterher erhalte ich Feedback von den erfahrenen Kolleginnen und Kollegen.

Eine junge Frau arbeitet am Computer.
Verwaltungsaufgaben erledigen Bankkaufleute am Computer.

planet-beruf.de: Wie viel Kundenkontakt hast du täglich und in welcher Form?

Nico:
Ich würde sagen, dass ich ca. 90 Prozent meiner Arbeitszeit im Kundenkontakt stehe, den Rest der Zeit verbringe ich mit Verwaltungsaufgaben. Meist findet der Kundenkontakt persönlich statt. Wir bieten aber auch Video-Beratungen für Kunden an, die weiter weg wohnen. Nur mit persönlichem Kontakt kann ich das nötige Vertrauensverhältnis herstellen.

planet-beruf.de: Welche Fähigkeiten und Stärken braucht man für die Ausbildung?

Nico: Man sollte auf jeden Fall gerne Kontakte knüpfen, aufgeschlossen und hilfsbereit sein, auch Einfühlungsvermögen ist sehr wichtig. Analytische Fähigkeiten und lösungsorientiertes Arbeiten sind speziell für den Finanzbereich notwendig.

Das Wichtigste zum Beruf

Tätigkeiten: Bankkaufleute arbeiten in allen Geschäftsbereichen von Kreditinstituten. Sie beraten Kunden über Finanzprodukte und bearbeiten Aufträge.

Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

Weiterbildungsmöglichkeiten: Nach der Prüfung zum/zur Bankkaufmann/-frau bietet sich z.B. eine Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in für Finanzberatung an.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.2 von 5. 12 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 18.04.2018
Berufe Entdecker
BWT

Weitere Infos im Netz

Video

Logo BERUFE.TV. Externer Link (öffnet sich in neuem Fenster): Bankkaufmann/-frau im BERUFE.TV

Der Beruf "Bankkaufmann/-frau" im Filmportal der Bundesagentur für Arbeit:

Bankkaufmann/-frau im BERUFE.TV