Job inside: Mechatroniker/in

Maria hat ihre Begeisterung fürs Programmieren entdeckt

Eigentlich wollte Maria eine kaufmännische Ausbildung machen. Nun wird sie Mechatronikerin bei der HKR GmbH & Co. KG. HKR stellt Heizkomponenten her. Das war für Maria völlig neu - heute weiß sie, wo Mechatronik drinsteckt!

Maria bei ihrer Arbeit als Mechatronikerin.
HKR GmbH & Co. KG
Das präzise Arbeiten macht Maria besonders viel Spaß.

planet-beruf.de: Wie hast du deinen Beruf entdeckt?

Maria: Ich habe vorher schon bei HKR gearbeitet und Maschinen bedient. Eigentlich habe ich das nur zur Überbrückung gemacht. Dann erhielt ich das Angebot, hier eine Ausbildung zu absolvieren und habe mich direkt beworben. Obwohl ich an der Fachoberschule im Wirtschaftszweig war, habe ich mich nicht länger darauf fixiert. Durch meine Mitarbeit und den Austausch mit Kollegen habe ich gesehen, dass ich auch etwas anderes machen kann.

Maria setzt bei ihrer Arbeit auch Handwerkzeuge ein.
HKR GmbH & Co. KG
Um die Arbeitsschutzvorschriften zu erfüllen, muss Maria ihre Haare unter einer Kappe zusammenbinden.

planet-beruf.de: Wie läuft die Ausbildung ab?

Maria: Zuerst stehen mechanische Verfahren auf dem Plan. Wir drehen, fräsen, feilen oder schweißen. Dann verdrahten wir elektrische und elektronische Teile, z.B. an Schaltschränken. Wir lernen Schaltpläne zu lesen, denn ohne sie kann man eine Anlage nicht bedienen. Außerdem programmieren wir Maschinen mit dem Laptop. Sind Strom und Spannung im Spiel, ist ein/e ausgebildete/r Elektroniker/in dabei. Bei der Fehlersuche und Reparatur oder beim Elektro-Check (der Überprüfung einer Anlage) helfen wir mit.

Maria bei Prüfarbeiten.
HKR GmbH & Co. KG
Der Umgang mit verschiedenen Maschinen ist für eine Mechatronikerin Alltag.

planet-beruf.de: Welche Kleidung trägst du bei der Arbeit?

Maria: In der Werkstatt trage ich immer Sicherheitsschuhe. Beim Bohren schütze ich mich mit einer Schutzbrille. Wenn ich Kühlmittel auswechsle, sind Handschuhe Pflicht. Übrigens: Lange Haare müssen immer zurückgebunden werden!

planet-beruf.de: Was macht dir am meisten Spaß?

Maria: Programmieren! Vor meiner Ausbildung hatte ich damit nichts zu tun. Ich habe aber schnell reingefunden. Ohne mathematisches und technisches Verständnis geht das nicht.

planet-beruf.de: Was hast du nach deiner Ausbildung vor?

Maria: Berufserfahrung sammeln! Sobald man ausgebildet ist, ist man mehr auf sich alleine gestellt. Diese Verantwortung möchte ich gerne übernehmen.

Das Wichtigste zum Beruf in Kürze

Tätigkeiten: Mechanik, Elektrotechnik und Informatik - Mechatroniker/innen beherrschen alle drei Bereiche. Sie bauen Anlagen und Maschinen. Außerdem  programmieren und installieren sie auch die Software.
Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.
Dauer: Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.
Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.0 von 5. 32 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 27.10.2015
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Informationen

Berufe von A-Z:

Mechatroniker/in

Weitere Infos im Netz

Video

Logo BERUFE.TV, Externer Link (öffnet sich in neuem Fenster): Mechatroniker/in im BERUFE.TV

Der Beruf "Mechatroniker/in" im Filmportal der Bundesagentur für Arbeit:

Mechatroniker/in im BERUFE.TV