Tipps: Online-Bewerbung

Foto und Unterschrift in der Online-Bewerbung

Online-Bewerbungen ähneln in Inhalt und Aufbau stark einer "Papierbewerbung". Hier erfährst du, was du speziell bei der papierlosen Form der Bewerbung beachten musst.

Allgemein

In der E-Mail nimmst du kurz Bezug auf die Stellenanzeige und erklärst, dass du "anbei" deine vollständigen Bewerbungsunterlagen sendest. Vergiss dabei nicht, den Empfänger höflich anzureden und deine vollständige Adresse anzugeben. Alternativ kann dein Anschreiben, statt im Anhang enthalten zu sein, auch direkt in der E-Mail stehen.

Digitales Abbild

Eine Jugendliche mit einem Laptop, auf dessen Bildschirm eine Online-Bewerbung in einem E-Mail-Programm zu sehen ist.
Online-Bewerbungen ähneln in Inhalt und Aufbau stark einer "Papierbewerbung".

Vielleicht hast du vom Fotografen dein Bewerbungsfoto auch schon in digitaler Form erhalten. Du platzierst es entweder auf dem Deckblatt, sofern du eines verwendest, oder rechts oben im Lebenslauf. In digitaler Form kannst du dein Foto auch in der Größe so anpassen, dass es sich optisch gut neben deinem Text einfügt. Beim Bewerbungsbild empfiehlt sich das JPEG-Format, es stellt alle Farben korrekt dar und lässt sich in variabler Qualität einstellen. Bevor du dein Bild einfügst, überprüfe es nochmals in einem Bildbearbeitungsprogramm. Stelle dort die Ansicht auf 100 %, so kannst du erkennen, ob die Qualität stimmt.

Handschrift digitalisieren

Bei einer Papierbewerbung unterschreibst du üblicherweise dein Anschreiben und deinen Lebenslauf. Das kannst du bei der Online-Bewerbung auch! Scanne dazu deine Unterschrift ein (am besten als Graustufenbild) und speichere sie im GIF-Format ab. Das hat den Vorteil, dass du den Hintergrund transparent einstellen kannst. Damit verhinderst du unschöne Kanten an den Rändern der eingescannten Unterschrift. Da eine GIF-Datei nur eine begrenzte Zahl von Farben bzw. Graustufen darstellen kann, bleibt die Dateigröße klein und vergrößert nicht übermäßig deine Anlagen.

Eine Jugendliche scannt Bewerbungsunterlagen ein.
Deine Unterschrift scannst du am besten als Graustufenbild.

Platziere nun die Unterschrift als grafisches Element am Ende deiner Dokumente. Wie bei deinem Foto kannst du auch hier die digitale Unterschrift durch "Ziehen und Drehen" von der Größe her perfekt anpassen. Solltest du dein Anschreiben direkt in die E-Mail schreiben, kannst du deine digitale Unterschrift natürlich auch dort als Grafik einfügen. Setze trotzdem sicherheitshalber deinen Namen in Druckbuchstaben darunter - manche E-Mail-Programme blockieren aus Sicherheitsgründen die Anzeige von Grafiken in E-Mails.

Und dann: anhängen und los!

Lies dir deine Dokumente noch einmal sorgfältig durch, wenn du dein Foto und deine Unterschrift eingefügt hast. Dein Anschreiben (falls du es nicht direkt in die E-Mail geschrieben hast) und deinen Lebenslauf wandelst du anschließend ins PDF-Format um. So kannst du diese als Anhang mitschicken. Deine Zeugnisse und Bescheinigungen scannst du ebenfalls ein. Am besten fasst du dann alle Dokumente, die du mitschicken möchtest, zu einer PDF-Datei zusammen. Achte dabei darauf, dass dein Anhang insgesamt nicht größer als 3 MB ist. Kein/e Personalverantwortliche/r sieht es gerne, wenn das Postfach mit übergroßen E-Mails "verstopft" wird.

Tipp

Schicke vorab eine Test-E-Mail mit der angehängten Datei an dich selbst. So kannst du prüfen, ob alles einwandfrei ankommt.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.5 von 5. 64 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Berufe Entdecker
BWT