Sinnvoll überbrücken

Starthilfe in die Ausbildung

Du findest keine Ausbildung? Nur nicht aufgeben! Nutze die Zeit, um dich beruflich zu orientieren. Es gibt viele Angebote, die dir den Einstieg in eine Ausbildung erleichtern.

Ein junger Gesundheits- und Krankenpfleger dokumentiert etwas in einer Patientenakte.
Ivy Rauner
Wenn du in einen Beruf hineinschnupperst, weißt du schnell, ob er etwas für dich ist.

Angebote von Berufsschulen

Ob Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) oder Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) – in einer Berufsschule kannst du dich auf Berufe vorbereiten. Du sammelst berufliches Grundwissen und baust deine eigenen Stärken aus. Du besuchst praktischen Unterricht in verschiedenen Berufsfeldern (z.B. Holz, Hauswirtschaft oder Handel). Außerdem hast du Schulunterricht in Fächern wie Deutsch oder Mathe. So wirst du fit für die Ausbildung.

Je nach Bundesland unterscheiden sich die Angebote und werden anders genannt. Willst du wissen, was in deinem Bundesland angeboten wird? Das erfährst im Beitrag Berufseinstiege in den Bundesländern: Entdecke deine Möglichkeiten. Klicke dazu auf dein Bundesland.

Hauptschulabschluss nachholen

Du hast noch keinen Schulabschluss? Das lässt sich ändern. Hole ihn nach, z.B.:

  • während deiner Ausbildung
  • während einer schulischen Berufsvorbereitung (z.B. Berufsschule)
  • im Rahmen einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB)

Achtung: In jedem Bundesland heißen die Angebote anders. Trotzdem ähneln sie sich inhaltlich. Frag bei deiner Berufsberatung nach!

Angebote deiner Agentur für Arbeit

Die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) gibt es in ganz Deutschland. Hier schnupperst du in verschiedene Berufe hinein. Während einer BvB machst du Praktika in verschiedenen Betrieben. Dadurch kannst du herausfinden, was dir liegt. Außerdem erhältst du z.B. Unterricht in Mathe und Deutsch. Darüber hinaus lernst du alles Nötige für die Bewerbungsphase. Wenn du schon weißt, in welcher Richtung du arbeiten möchtest, kommt eine Einstiegsqualifizierung (EQ) für dich infrage. Bei einer EQ machst du ein 6- bis 12-monatiges Langzeitpraktikum in einem Betrieb und hast parallel Berufsschulunterricht. Wenn dich der Betrieb übernimmt, kannst du oft direkt ins zweite Lehrjahr einsteigen.

Welches Angebot passt zu mir?

Die Berufsberater/innen deiner Agentur für Arbeit können dir bei der Wahl eines berufsvorbereitenden Angebots helfen. Unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 4 5555 00 kannst du einen Termin vereinbaren.

Mit dem BIJ zum Abschluss

Dimitra (18) hat ihren Hauptschulabschluss in der Berufsschule nachgeholt und macht jetzt eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin:

"Ich bin seit dreieinhalb Jahren in Deutschland. Ich wollte Deutsch lernen und einen Schulabschluss machen. Deshalb habe ich ein Berufsintegrationsjahr (BIJ) gemacht. Dort hatte ich ein Jahr lang intensiv Deutschunterricht und ich konnte meinen Hauptschulabschluss nachholen. In der Zeit habe ich auch ein Praktikum in der Kinderpflege gemacht. Danach wusste ich, dass ich lieber in der Krankenpflege arbeiten möchte. Weil ich noch Probleme mit der Sprache hatte, bin ich zu der Jugendberatungsstelle KiQ in Fürth gegangen. Dort habe ich gelernt, wie man z.B. einen Lebenslauf schreibt und welche Fragen im Vorstellungsgespräch gestellt werden. So habe ich meinen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Krankenpflegehelferin bekommen. Ohne Hauptschulabschluss hätte das nicht geklappt."

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet! Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 26.07.2017
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Einfach Schritt für Schritt zur Berufswahl 2017/2018" als PDF-Datei herunterladen:

Starthilfe in die Ausbildung